LMW - Blech. in Perfektion

Blechfertigung auf modernstem Niveau: Laserschneiden 2D/3D, Stanzen, Tiefziehen, Abkanten, Schweißen, Pulverbeschichten, ...
- das alles inkl. Service und Konstruktion:
Made in Germany für Ihr Produkt!

Lasermaterialbearbeitung - bei uns auch in 3D bis zu 5 kW Leistung. Zum Schneiden und Schweißen von Blechen, Rohren, Tiefziehteilen. Dank unserer Erfahrungen auch mit nicht alltäglichen Materialien wie z.B. Titan, Niob.

Serienfertigung in konstant guter Qualität für Ihr Produkt. Beginnend bei der Prototypentwicklung bis zur konfektionerten Serienauslieferung - alles aus einer Hand. Sie kümmern sich um die Vermarktung Ihre Produkts, wir um die Herstellung.

Die hauseigene Pulverbeschichtung garantiert eine ansprechende, hochqualitative Lackierung Ihrer Produkte - flexibel im 3-Schichtbetrieb, für Innen- und Außenanwendungen in unterschiedlichen Strukturen.

3D-Laserschneiden / -schweißen

Das Laserstrahlschweißen bietet gegenüber den herkömmlichen Schweißverfahren (z.B. MAG-, WIG-, Autogen-Schweißen) besondere verfahrensspezifische Vorteile:

  • Die Werkstücke werden berührungslos geschweißt
  • Abhängig von der Einschweißtiefe e bzw. der durchzuschweißenden Materialstärke t sind hohe Schweißgeschwindigkeiten vs realisierbar
    => vs = 0,5 m/min bei e bzw. t = 10 mm
    => vs = 3,0 m/min bei e bzw. t = 5 mm
    => vs = 10,0 m/min bei e bzw. t = 1,0 mm
  • Es entstehen sehr schlanke Schweißnahtgeometrien mit einem großen Tiefen-Breiten-Verhältnis. Der Verzug ist deutlich geringer.
  • Die thermische Belastung des Werkstücks ist geringer und führt zu einer sehr kleinen Wärmeeinflusszone.
  • Die schmale, gleichmäßige Schweißnahtoberfläche und die geringe Spritzerbildung erfordern nur geringe Nacharbeit der Schweißnaht.
  • Durch den hohen Automatisierungsgrad und den Einsatz von Positionierhilfen bzw. Vorrichtungen ist eine hohe Reproduzierbarkeit der Schweißergebnisse gegeben.
  • Es sind auch schwierige Werkstoffkombinationen schweißbar (z.B. Titan-Titan-Verbindungen, Titan-Niob-Verbindungen, usw.)

Anwendungsbeispiele 3D-Laser

  • 3D-Laserschneiden (rotationssymmetrisch)

    Gehäuse
    3D-Laserbesäumung
    Werkstoff: DC04
    Materialstärke: t = 1,0 mm

  • 3D-Laserschneiden (Freiformflächen)

    Abschirmblech
    3D-Laserbesäumung
    Werkstoff: 1.4301, Oberfläche gebürstet
    Materialstärke: t = 1,0 mm

  • Rundrohr

    Rundrohr 90 x 2,0 mm
    3D-Laserbesäumung
    Werkstoff: S235
    Materialstärke: t = 2,0 mm

  • Glocke für Kolonnenboden

    Glocke für Kolonnenboden
    3D-Laserbesäumung
    Werkstoff: 2.4360 („Monel“, NiCu30Fe)
    Materialstärke: t = 1,5 mm

  • Schnitt durch Laserschweißnaht

    charakteristische Geometrie einer Laserstrahlschweißnaht (Querschliff)
    großes Tiefen-Breiten-Verhältnis (exemplarisch)
    Laserstrahlschweißung I-Naht, Stumpfstoß
    Werkstoff: S355J0, Materialstärke: t = 8,0 mm
    Schweißnahtbreite: Oberseite ca. 4,0 mm, Verhältnis 2/1
    Wurzelseite ca. 1,6 mm, Verhältnis 5/1
    kleine Wärmeeinflusszone, Breite: < 1,0 mm

  • Laserstrahlschweißung I-Naht

    Laserstrahlschweißung I-Naht, Stumpfstoß
    Werkstoff: S355MC
    Materialstärke: t = 3,0 mm
    Schweißnahtbreite: ca. 2 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit

  • Laserstrahlschweißung I-Naht

    Laserstrahlschweißung, I-Naht, Stumpfstoß
    abgesetzte Gehrung
    Werkstoff: 1.4301 2B
    Materialstärke: t = 2,0 mm
    Schweißnahtbreite: ca. 4,0 mm
    Schweißnahtoberfläche geglättet durch Strahlpendelung

  • Laserstrahlschweißung Niob-Rohr

    Laserstrahlschweißung zwischen Niob-Rohr mit Diamantbeschichtung (links) und Kontaktkopf aus Titan Grade 2 (3.7035, rechts)
    Stichnaht/Durchschweißung zwischen Kontaktkopf und Rohr (Titan-Niob-Verbindung)
    I-Naht, Stumpfstoß zwischen Kontaktkopf und Eintrittsrohr (Titan-Titan-Verbindung)
    Schweißnahtbreiten: ca. 8,0 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit
    Schweißnahtabschirmung durch Formieren

  • Laserstrahlschweißung Kehlnaht

    Laserstrahlschweißung Kehlnaht
    Werkstoff: 1.4301
    Blech: t = 5,0 mm
    Rundrohr: 16 x 2,0 mm
    a-Maß: ca. 1,5 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit
    Anlauffarben durch elektrolytisches Beizen entfernt

  • Laserstrahlschweißung Kehlnaht

    Laserstrahlschweißung Kehlnaht
    Werkstoff: 1.4301
    a-Maß: ca. 1,5 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit (links)
    Anlauffarben durch Glasperlenstrahlen entfernt (rechts)

  • Laserstrahlschweißung I-Naht Aluminium

    Laserstrahlschweißung I-Naht, Stumpfstoß (Blech-Blech)
    Werkstoff: Aluminium EN AW-6082
    Materialstärke: t = 2,0 mm
    Schweißnahtbreite: ca. 3,0 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit
    Doppelfokus-Schweißung


  • Laserstrahlschweißung I-Naht Aluminium

    Laserstrahlschweißung I-Naht, Stumpfstoß (Blech-Flansch)
    Werkstoff: Aluminium EN AW-6082
    Materialstärke Blech: t = 2,0 mm
    Materialstärke Flansch: t = 12,0 mm
    Schweißnahtbreite: ca. 3,0 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit
    Doppelfokus-Schweißung

  • Vergleich MAG-/Laserschweißung

    Vergleich MAG-Schweißung (links) und Laserstrahlschweißung (rechts)
    Stahlblech: t = 8,0 mm
    Vierkantrohr: 40 x 3,0 mm
    Werkstoff: S235
    MAG-Schweißung (links): Kehlnaht a = 5 mm
    Laserschweißung (rechts): Stichnaht/Durchschweißung, Nahtbreite ca. 3,0 mm, Nahtoberfläche ohne Nacharbeit

Geeignete Werkstoffe zum Laserstrahlschweißen mit einem CO2-Gaslaser:

  • Baustähle in Güten wie für herkömmliche Schweißverfahren gut schweißbar
  • Chrom-Nickel-Stähle in Güten wie für herkömmliche Schweißverfahren gut schweißbar
  • Aluminiumwerkstoffe bedingt schweißbar (Anwendung Doppelfokus-Schweißung)

 

Nicht geeignete Werkstoffe zum Laserstrahlschweißen mit einem CO2-Gaslaser:

  • Bunt- und Edelmetalle (z.B. Kupfer, Messing, usw.)
  • Kohlenstoffstähle
  • Automatenstähle

3D-Laser in LMW

Trumpf 3D-Laseranlage TLC1005:

CO2-Gaslaser mit 5 kW Laserleistung

6-Achsen

max. Werkstückgröße 2D:
3.000 x 1.500 x 750 mm

max. Werkstückgröße 3D:
2.600 x 1.100 x 550 mm

max. Werkstückgewicht
Auflagetisch: 1.000 kg
Dreh-Achse: 300 kg

Bearbeitung rotationssymmetrischer Bauteile durch Drehachse (Drehbereich n x 360°)

eigener Vorrichtungsbau für Schneid- und Schweißaufgaben

Offline- und Teach-In-Programmierung

Simulation der Aufgabe am Bildschirm

Qualifizierung des Schweißverfahrens Laserstrahlschweißen nach DIN EN ISO 15614-1 mit Verfahrensprüfung

ausschließlich Fachpersonal an der TLC1005, geprüfte Bediener der Schweißeinrichtung nach DIN EN 141

© 2017 LMW