LMW - Blech. in Perfektion

Serienfertigung in konstant guter Qualität für Ihr Produkt. Beginnend bei der Prototypentwicklung bis zur konfektionerten Serienauslieferung - alles aus einer Hand. Sie kümmern sich um die Vermarktung Ihre Produkts, wir um die Herstellung.

Blechfertigung auf modernstem Niveau: Laserschneiden 2D/3D, Stanzen, Tiefziehen, Abkanten, Schweißen, Pulverbeschichten, ...
- das alles inkl. Service und Konstruktion:
Made in Germany für Ihr Produkt!

Lasermaterialbearbeitung - bei uns auch in 3D bis zu 5 kW Leistung. Zum Schneiden und Schweißen von Blechen, Rohren, Tiefziehteilen. Dank unserer Erfahrungen auch mit nicht alltäglichen Materialien wie z.B. Titan, Niob.

Die hauseigene Pulverbeschichtung garantiert eine ansprechende, hochqualitative Lackierung Ihrer Produkte - flexibel im 3-Schichtbetrieb, für Innen- und Außenanwendungen in unterschiedlichen Strukturen.

3D-Laserschneiden / -schweißen

Das Laserstrahlschweißen bietet gegenüber den herkömmlichen Schweißverfahren (z.B. MAG-, WIG-, Autogen-Schweißen) besondere verfahrensspezifische Vorteile:

  • Die Werkstücke werden berührungslos geschweißt
  • Abhängig von der Einschweißtiefe e bzw. der durchzuschweißenden Materialstärke t sind hohe Schweißgeschwindigkeiten vs realisierbar
    => vs = 0,5 m/min bei e bzw. t = 10 mm
    => vs = 3,0 m/min bei e bzw. t = 5 mm
    => vs = 10,0 m/min bei e bzw. t = 1,0 mm
  • Es entstehen sehr schlanke Schweißnahtgeometrien mit einem großen Tiefen-Breiten-Verhältnis. Der Verzug ist deutlich geringer.
  • Die thermische Belastung des Werkstücks ist geringer und führt zu einer sehr kleinen Wärmeeinflusszone.
  • Die schmale, gleichmäßige Schweißnahtoberfläche und die geringe Spritzerbildung erfordern nur geringe Nacharbeit der Schweißnaht.
  • Durch den hohen Automatisierungsgrad und den Einsatz von Positionierhilfen bzw. Vorrichtungen ist eine hohe Reproduzierbarkeit der Schweißergebnisse gegeben.
  • Es sind auch schwierige Werkstoffkombinationen schweißbar (z.B. Titan-Titan-Verbindungen, Titan-Niob-Verbindungen, usw.)

Anwendungsbeispiele 3D-Laser

  • 3D-Laserschneiden (rotationssymmetrisch)

    Gehäuse
    3D-Laserbesäumung
    Werkstoff: DC04
    Materialstärke: t = 1,0 mm

  • 3D-Laserschneiden (Freiformflächen)

    Abschirmblech
    3D-Laserbesäumung
    Werkstoff: 1.4301, Oberfläche gebürstet
    Materialstärke: t = 1,0 mm

  • Rundrohr

    Rundrohr 90 x 2,0 mm
    3D-Laserbesäumung
    Werkstoff: S235
    Materialstärke: t = 2,0 mm

  • Glocke für Kolonnenboden

    Glocke für Kolonnenboden
    3D-Laserbesäumung
    Werkstoff: 2.4360 („Monel“, NiCu30Fe)
    Materialstärke: t = 1,5 mm

  • Schnitt durch Laserschweißnaht

    charakteristische Geometrie einer Laserstrahlschweißnaht (Querschliff)
    großes Tiefen-Breiten-Verhältnis (exemplarisch)
    Laserstrahlschweißung I-Naht, Stumpfstoß
    Werkstoff: S355J0, Materialstärke: t = 8,0 mm
    Schweißnahtbreite: Oberseite ca. 4,0 mm, Verhältnis 2/1
    Wurzelseite ca. 1,6 mm, Verhältnis 5/1
    kleine Wärmeeinflusszone, Breite: < 1,0 mm

  • Laserstrahlschweißung I-Naht

    Laserstrahlschweißung I-Naht, Stumpfstoß
    Werkstoff: S355MC
    Materialstärke: t = 3,0 mm
    Schweißnahtbreite: ca. 2 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit

  • Laserstrahlschweißung I-Naht

    Laserstrahlschweißung, I-Naht, Stumpfstoß
    abgesetzte Gehrung
    Werkstoff: 1.4301 2B
    Materialstärke: t = 2,0 mm
    Schweißnahtbreite: ca. 4,0 mm
    Schweißnahtoberfläche geglättet durch Strahlpendelung

  • Laserstrahlschweißung Niob-Rohr

    Laserstrahlschweißung zwischen Niob-Rohr mit Diamantbeschichtung (links) und Kontaktkopf aus Titan Grade 2 (3.7035, rechts)
    Stichnaht/Durchschweißung zwischen Kontaktkopf und Rohr (Titan-Niob-Verbindung)
    I-Naht, Stumpfstoß zwischen Kontaktkopf und Eintrittsrohr (Titan-Titan-Verbindung)
    Schweißnahtbreiten: ca. 8,0 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit
    Schweißnahtabschirmung durch Formieren

  • Laserstrahlschweißung Kehlnaht

    Laserstrahlschweißung Kehlnaht
    Werkstoff: 1.4301
    Blech: t = 5,0 mm
    Rundrohr: 16 x 2,0 mm
    a-Maß: ca. 1,5 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit
    Anlauffarben durch elektrolytisches Beizen entfernt

  • Laserstrahlschweißung Kehlnaht

    Laserstrahlschweißung Kehlnaht
    Werkstoff: 1.4301
    a-Maß: ca. 1,5 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit (links)
    Anlauffarben durch Glasperlenstrahlen entfernt (rechts)

  • Laserstrahlschweißung I-Naht Aluminium

    Laserstrahlschweißung I-Naht, Stumpfstoß (Blech-Blech)
    Werkstoff: Aluminium EN AW-6082
    Materialstärke: t = 2,0 mm
    Schweißnahtbreite: ca. 3,0 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit
    Doppelfokus-Schweißung


  • Laserstrahlschweißung I-Naht Aluminium

    Laserstrahlschweißung I-Naht, Stumpfstoß (Blech-Flansch)
    Werkstoff: Aluminium EN AW-6082
    Materialstärke Blech: t = 2,0 mm
    Materialstärke Flansch: t = 12,0 mm
    Schweißnahtbreite: ca. 3,0 mm
    Schweißnahtoberfläche ohne Nacharbeit
    Doppelfokus-Schweißung

  • Vergleich MAG-/Laserschweißung

    Vergleich MAG-Schweißung (links) und Laserstrahlschweißung (rechts)
    Stahlblech: t = 8,0 mm
    Vierkantrohr: 40 x 3,0 mm
    Werkstoff: S235
    MAG-Schweißung (links): Kehlnaht a = 5 mm
    Laserschweißung (rechts): Stichnaht/Durchschweißung, Nahtbreite ca. 3,0 mm, Nahtoberfläche ohne Nacharbeit

Geeignete Werkstoffe zum Laserstrahlschweißen mit einem CO2-Gaslaser:

  • Baustähle in Güten wie für herkömmliche Schweißverfahren gut schweißbar
  • Chrom-Nickel-Stähle in Güten wie für herkömmliche Schweißverfahren gut schweißbar
  • Aluminiumwerkstoffe bedingt schweißbar (Anwendung Doppelfokus-Schweißung)

 

Nicht geeignete Werkstoffe zum Laserstrahlschweißen mit einem CO2-Gaslaser:

  • Bunt- und Edelmetalle (z.B. Kupfer, Messing, usw.)
  • Kohlenstoffstähle
  • Automatenstähle

3D-Laser in LMW

Trumpf 3D-Laseranlage TLC1005:

CO2-Gaslaser mit 5 kW Laserleistung

6-Achsen

max. Werkstückgröße 2D:
3.000 x 1.500 x 750 mm

max. Werkstückgröße 3D:
2.600 x 1.100 x 550 mm

max. Werkstückgewicht
Auflagetisch: 1.000 kg
Dreh-Achse: 300 kg

Bearbeitung rotationssymmetrischer Bauteile durch Drehachse (Drehbereich n x 360°)

eigener Vorrichtungsbau für Schneid- und Schweißaufgaben

Offline- und Teach-In-Programmierung

Simulation der Aufgabe am Bildschirm

Qualifizierung des Schweißverfahrens Laserstrahlschweißen nach DIN EN ISO 15614-1 mit Verfahrensprüfung

ausschließlich Fachpersonal an der TLC1005, geprüfte Bediener der Schweißeinrichtung nach DIN EN 141

© 2017 LMW